Abnehmen Tipps

Wenn du dein Übergewicht noch immer nicht unter Kontrolle hast, obwohl du schon so viel versucht hast, findest du auf diesem Portal das nötige Hintergrundwissen, um deinen Kilos den Kampf anzusagen und endlich schlank zu werden. Im Folgenden haben wir vom Abnehm – Team 25 unserer besten Tipps zum Abnehmen für dich aufgearbeitet und in einer übersichtlichen Liste dargestellt. Schau dir jetzt an, wie du wirklich schnell abnehmen kannst.
 

Abnehmen Tipps

Abnehmen Tipps


 

25 praktische Abnehmen Tipps

Die Folgende Auflistung von Tipps und Tricks zum Abbau von Körperfett haben wir so aufgebaut, dass du unsere Abnehmen Tipps direkt umsetzen kannst. Denn der Gewichtsverlust kann nur dann funktionieren, wenn du das, was du über deinen Organismus lernst, auch anwendest. Also lass uns zusammen deinen Kilos den Kampf ansagen und dich auf deinem Weg zu deinem Wunschgewicht ein gutes Stück weiterbringen.

 

Abnehmen Tipps zum Thema gesund Abnehmen

Beim Abnehmen kommt es darauf an, die Funktionskreisläufe deines Körpers zu optimieren und gegebenenfalls zu reparieren. Der Aspekt Gesundheit spielt also eine entscheidende Rolle in Sachen Gewichtsverlust. Unsere Abnehmen Tipps 1 bis 5 verraten dir, wie du gesund abnehmen kannst:

 

Nummer 1 unserer Abnehmen Tipps: Genug trinken

Dein Stoffwechsel funktioniert nur dann reibungslos, wenn du genug Flüssigkeit in deinem System hast. Viele Übergewichtige trinken zu wenig. Und damit meinen wir Wasser und nicht etwa Cola, Limo oder Eistee. Beim Abbau von Körperfett braucht es Flüssigkeit, die die Schlacken und Ablagerungen von Jahren und Jahrzehnten herausspülen kann. Wir haben uns zum Beispiel angewöhnt, vor jedem Essen ein Glas Wasser ohne Kohlensäure zu trinken. Dann lässt sich die feste Nahrung besser verarbeiten und verwerten.

Nummer 2 unserer Abnehmen Tipps: Weißmehl meiden

Weißmehl bezeichnet sogenannte ausgesiebte Mehle. Das heißt, dass die Schale bzw. die Hülle des Getreides entfernt wurde. Was übrig ist, ist so ziemlich pure Stärke. Weißmehl ist für sein kleines Volumen enorm energiereich. Das heißt, dass du viel davon essen kannst, ohne satt zu werden … und dass du dabei viel zu viel Energie aufnimmst, die in Fettzellen in deinem Körper als Überschuss gespeichert wird. Den Verzehr von Backwaren solltest du beim Abnehmen sowieso einschränken aber wenn schon, dann nutze Vollkornmehle.

Nummer 3 unserer Abnehmen Tipps: Lebensmittel nach Saison einkaufen

Um erfolgreich abzunehmen, brauchst du Nahrung, die dir hochwertige Nährstoffe liefert. Je frischer die Lebensmittel sind, die du isst, desto höher ist ihr Nährstoffgehalt. Deshalb solltest du immer das essen, was in der gerade aktuellen Jahreszeit in deiner Umgebung wächst. Im Herbst gibt es zum Beispiel Äpfel und Trauben. Im Sommer wachsen die verschiedensten Beeren. Nüsse und Esskastanien sind in der kalten Jahreszeit ein Muss. Mein Tipp für dich ist also, saisonal einzukaufen.

Nummer 4 unserer Abnehmen Tipps: Stoffwechsel anregen

Deinen Stoffwechsel anzuregen ist beim Abnehmen sehr wichtig. Saunagänge sind dazu eine hervorragende Möglichkeit. Aber auch regelmäßige Bewegung an der frischen Luft hilft enorm weiter. Im Allgemeinen ist es für die Anregung des Stoffwechsels zum Abnehmen zu empfehlen, so oft wie möglich ins Schwitzen zu kommen, zwischen heiß und kalt zu wechseln und frische Luft in die Wohnung zu lassen. Denn der Begriff Stoffwechsel anregen meint normalerweise, das Lymphsystem in Bewegung zu bringen, das Blut sauber zu halten und deine Zellen bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Nummer 5 unserer Abnehmen Tipps: Künstlichen Zucker weglassen

Künstlicher, isolierter Zucker, wie er in Backwaren, Süßigkeiten und Fastfood vorkommt, ist einer der schädlichsten Stoffe, denen du deinen Körper aussetzen kannst. Abgesehen davon, dass künstlicher Zucker die Mutter aller leeren Kalorien ist, schädigt er deine Verdauung und sogar deine Zähne. Ein lebenswichtiger Tipp beim Abnehmen ist also, auf Zucker zu verzichten. Halte dich für süße Speisen lieber an Obst, in dem natürlicher Fruchtzucker in einer ausgewogenen Menge vorhanden ist.

Abnehmen Tipps zum Thema schnell Abnehmen

Je strategischer du beim Fettabbau vorgehst, desto schneller kannst du abnehmen. Unserer Abnehmen Tipps 6 bis 10 zeigen dir, wie du den Weg zum Wunschgewicht beschleunigen kannst.
Nummer 6 unserer Abnehmen Tipps: Nach 6 Uhr abends nichts mehr essen
Ich bin der Meinung, dass dein Körper sich während deinem Nachtschlaf mit nichts anderem beschäftigen sollte, als mit deiner physischen – und psychischen Regeneration. Isst du zu spät noch etwas, ist dein Organismus stattdessen in der Nacht mit Verdauungsaufgaben beschäftigt. Zum Abnehmen ist das eine eher kontraproduktive Situation. Aus diesem Grund achte ich darauf, meine letzte Mahlzeit des Tages am späten Nachmittag einzunehmen. Nach 6 Uhr abends esse ich so gut wie nie etwas.

Nummer 7 unserer Abnehmen Tipps: Morgens eine Trainingseinheit einplanen

Besonders schlau ist es, eine Trainingseinheit schon am Morgen einzuplanen. Natürlich sollte zuerst etwas getrunken werden, um die Flüssigkeitsreserven aufzufüllen aber dann können gesunde Menschen auch schon loslegen mit dem ersten Workout des Tages. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Fettverbrennung nach 7 bis 8 Stunden Schlaf und Regeneration besonders gut funktioniert. Denn dann nimmt der Körper die nötige Energie aus den Fettzellen.

Nummer 8 unserer Abnehmen Tipps: Fitnessgeräte für daheim anschaffen

Die passenden Trainingsgeräte im eigenen Haus oder in der eigenen Wohnung zu haben, ist ein großer Vorteil beim Abnehmen. Denn dann ist man nicht abhängig von äußeren Faktoren. Und wenn die Motivation mal nicht für den Weg ins Fitnessstudio reicht, kann man seine Workouts mit eigenen Fitnessgeräten immer noch absolvieren, während die eigene Lieblingssendung im TV läuft. Ich persönlich mag Heimtrainer, Kurzhanteln oder Stepper als Trainingsausrüstung für daheim. Denn diese Geräte nehmen nicht viel Platz weg und sind auch relativ geräuscharm.

Nummer 9 unserer Abnehmen Tipps: Regelmäßig essen

Ein sehr wichtiger Tipp zum Abnehmen ist, deinen Körper an regelmäßige Essenszeiten zu gewöhnen. Je mehr Struktur du in deine Ernährung bekommst, desto weniger Heißhunger und Fressattacken quälen dich den Tag über. Außerdem klappt es mit der Verdauung und der Nährstoffverwertung besser, wenn deine Nahrungsaufnahme zu festen Zeiten stattfindet. Ob es für dich besser ist, 3 größere Mahlzeiten einzuplanen oder lieber 5 kleinere Portionen über den Tag verteilt aufzunehmen, hängt davon ab, wie dein leben aussieht. Plane deine Ernährung so, dass es zu deiner Situation passt aber halte dich dann auch an deine fest eingeplanten Zeiten.

Nummer 10 unserer Abnehmen Tipps: Mahlzeiten am Vortag vorbereiten

Keiner von uns kann sein ganzes Leben nach seinem Abnehmziel ausrichten. Aber du kannst das Abnehmen in deinen Alltag integrieren. Berufstätige, Schüler und Studenten sollten sich daran gewöhnen, ihre Mahlzeiten schon am Vorabend vorzubereiten. Das spart Zeit und Nerven. Denn es ist besser, dein Essen sorgfältig zusammenzustellen, als schnell unter Stress irgendetwas in dich hineinzustopfen. Besorge dir passende Behältnisse, in denen du deine Mahlzeiten transportieren kannst und schon steht dem Abnehmen auch als Arbeiter nichts mehr im Weg.

 

Abnehmen Tipps zum Thema Rohkost

Rohkost als Teil deiner Ernährung ist meiner Erfahrung nach eine gute Möglichkeit, schnell abzunehmen und Gewicht auf gesunde Art und Weise zu verlieren. Die Abnehmen Tipps 11 bis 15, die wir für dich zusammengestellt haben, zeigen dir, wie Rohkost dich auf deinem Abnehm – Weg unterstützen kann.

Nummer 11 unserer Abnehmen Tipps: Abnehmen mit grünen Smoothies

Grüne Smoothies sind weit mehr als irgendein Trend, den die Fitnessindustrie für sich entdeckt hat. Sie vereinen den Mineralgehalt von grünem Blattgemüse mit dem Vitamingehalt von reifem Obst. Sie dienen nicht nur Rohköstlern, sondern allen möglichen Sportbegeisterten als hochwertige Nahrungsquelle. Der Vorteil von grünen Smoothies ist, dass sie sowohl als Mahlzeit, als auch als Getränk fungieren. So kannst du gleichzeitig Nährstoffe und Wasser in dein System aufnehmen. Mache diese Rohkost – Getränke zu einem festen Bestandteil deiner Ernährung und schau dir das Ergebnis auf der Waage an.

 

Nummer 12 unserer Abnehmen Tipps: Abnehmen mit Zitrusfrüchten

Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen, Mandarinen und Limetten sind reich an wertvollen Mineralien und Vitaminen. Und trotz ihres teils sauren Geschmacks werden Zitrusfrüchte basisch verstoffwechselt. Sie sind gut für den Flüssigkeitshaushalt deines Körpers, vertreiben Erkältungen und können als Zutat in den verschiedensten Säften, Smoothies und Salaten genutzt werden. Mein Tipp für dich ist als Folgender: Wenn du gesund und schnell abnehmen willst, integriere Zitrusfrüchte in deinen täglichen Speiseplan.

Nummer 13 unserer Abnehmen Tipps: Abnehmen mit frischen Pflanzensäften

Rohkost – Säfte sind eine wahre Wunderwaffe, wenn es ans Abnehmen geht. Sie versorgen deinen Körper mit allen wichtigen Nährstoffen, ohne Rückstände zu hinterlassen, die wieder zu Gewichtszunahmen führen könnten. Alles, was du brauchst, ist ein herkömmlicher Entsafter. Dann kannst du Möhren, Tomaten, Sellerie, Gurken, Äpfel, Beeren, Trauben und selbst Grünzeug entsaften und trinken. Ein kleiner Profi – Tipp am Rande: Trinke keine puren Fruchtsäfte, da dort der Zuckergehalt zu konzentriert ist. Du kannst deine Rohkost – Säfte auch mit Wasser verdünnen, wenn dir das besser schmeckt.

Nummer 14 unserer Abnehmen Tipps: Abnehmen mit enzymreicher Kost

Enzyme in deiner Nahrung sind ein Segen für deinen Körper. Sie helfen enorm bei der Verdauung, bei der Nährstoffverwertung und bei anderen wichtigen Vorgängen in deinem Organismus. Vor alle reife Früchte, rohes Gemüse, Grünzeug, aktivierte (eingeweichte) Nüsse und angekeimte Samen und Kerne sind reich an wertvollen Enzymen. Damit machst du es deinem Körper einfacher, abzunehmen und Körperfett loszuwerden. Wechsle von leeren Kalorien auf enzymreiche Kost und du kannst quasi zusehen, wie deine Kilos schmelzen.

Nummer 15 unserer Abnehmen Tipps: Abnehmen mit Salaten und Kräutern

Grünzeug mögen die meisten Menschen leider nicht so gerne. Dabei schmecken besonders Salate mit frischen Kräutern unglaublich gut, wenn sie richtig zubereitet werden. Und vor allem helfen sie beim Abnehmen. Denn Salate sind der Grundpfeiler einer basischen Ernährung, die bei der Entschlackung und dem Abbau von Körperfett hilft. Bereite einfach ein leckeres Dressing aus Olivenöl, Apfelessig, Salz und Pfeffer zu, ergänze Avocados und Kürbiskerne und schon schmeckt dein Salat um Welten besser. Wenn es dir ernst ist mit dem Abnehmen, teste verschiedene Salatrezepte aus und füge frische Kräuter wie Basilikum, Petersilie, Schnittlauch oder Bärlauch zu.

Abnehmen Tipps zum Thema Sport

Selbst wenn du deine Ernährung umstellst, ist es schwer, ganz ohne Sport abzunehmen. Es muss ja nicht immer gleich extremes Training sein. Selbst ein Spaziergang stellt eine sportliche Betätigung dar. In
unseren Abnehmen Tipps 16 bis 20 verraten wir dir, wie du mit Sport dein Wunschgewicht erreichen kannst.

Nummer 16 unserer Abnehmen Tipps: Krafttraining gehört dazu

Ausdauertraining alleine reicht beim Abnehmen leider nicht. Mein Tipp für dich ist also, Krafttraining in deinen Trainingsplan zu integrieren. Vor allem Freihantelübungen und Trainingseinheiten mit dem eigenen Körpergewicht helfen dabei, deine Bauchmuskeln zu trainieren und dir ein fittes Aussehen zu verpassen. Regelmäßiges Krafttraining lässt deine Kilos schneller schmelzen, als es reines Laufen je könnte. Nimm dir wenigstens 3 Tage die Woche, an denen du zusätzlich zu deinen anderen Workouts mit Gewichten trainierst. Übertreibe es aber nicht. Kleine Gewichte und eine saubere Übungsausführung sind für das Abnehmen besser geeignet, als zu krasse Kraftanstrengungen.

Nummer 17 unserer Abnehmen Tipps: Wandern und Nordic Walking

Ich weiß aus Erfahrung, das Joggen nicht immer einfach zu bewerkstelligen ist, wenn man mit starkem Übergewicht zu kämpfen hat. Nordic Walking und Wandern sind hier zwei wirkungsvolle Alternativen. Denn beide Bewegungsarten bringen den Stoffwechsel in Gang, finden an der frischen Luft statt und helfen beim Abnehmen. Ein besonderer Tipp ist, dich am Wochenende mit größeren Gruppen deiner Freunde, Arbeitskollegen oder Bekannten zu längeren Wanderungen zu verabreden. In guter Gesellschaft fällt die Anstrengung gar nicht wirklich auf und dein Körper wird es dir danken. Im Netz findest du sicherlich schöne Wanderwege in deiner Gegend.

Nummer 18 unserer Abnehmen Tipps: Schwimmen

Zielgerichtet abzunehmen bedeutet, den Kalorienverbrauch des Körpers zu erhöhen. Schwimmen ist hierzu die perfekte Lösung. Denn dabei werden so ziemlich alle Muskelgruppen deines Organismus beansprucht. Leider ist es vielen Übergewichtigen peinlich, ins Schwimmbad zu gehen. Denn die Vorteile für das Abnehmen, die regelmäßiges Schwimmen mit sich bringt, überwiegen die unnötige Scham über das eigene Aussehen bei Weitem. Falls du also nur deshalb nicht schwimmen gehst, weil du dich anderen nicht zeigen willst, dann habe ich einfache Lösung für dich: Such dir ein Hallenbad in deiner Umgebung, nimm einen Trainingspartner mit und trefft euch irgendwann abends unter der Woche. Da ist nicht viel los und ihr habt so ziemlich das ganze Becken für euer Training.

Nummer 19 unserer Abnehmen Tipps: Lauftraining um Kalorien zu verbrennen

Egal, welche Abnehm – Trends sich jedes Jahr neu entwickeln, Lauftraining ist und bleibt der Grundpfeiler des Ausdauertrainings. Regelmäßiges Joggen ist nicht nur vorteilhaft für dein Aussehen, sondern auch für deine Gesundheit. Nicht umsonst gehört Lauftraining zur Basis jedes Profisportlers. Und glaub mir, ich weiß, dass es am Anfang unangenehm und anstrengend ist. Aber mit der Zeit kann sich das Joggen zu einer regelrechten Sucht für dich entwickeln. Denn wenn sich dein Körper an die Beanspruchung gewöhnt hat, fühlst du dich nach einem ausgiebigen Dauerlauf so gut, wie nie zuvor.

Nummer 20 unserer Abnehmen Tipps: Melde dich in einem Fitnessstudio an

Auch wenn ich dazu rate, Trainingsgeräte in den eigenen 4 Wänden zu haben, sollte die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio in Erwägung gezogen werden. Denn diese haben schlicht und ergreifend die bessere Ausrüstung. Und heutzutage sind die Zeiten auch flexibler. So kannst du auch mal mitten in der Nacht im Fitnessstudio deiner Wahl auftauchen und trainieren, wenn dir danach ist. Außerdem ist es motivierend, in der Gesellschaft anderer Sportbegeisterter zu sein, die so wie du daran arbeiten, ihre Körper in bessere Form zu bringen. Überleg dir also ruhig mal, ob ein Fitnessstudio dir nicht doch beim Abnehmen helfen könnte.

 

Abnehmen Tipps zum Thema Motivation

Deine Motivation spielt beim Abnehmen eine große Rolle. Deshalb helfen dir meine Abnehmen Tipps 21 bis 25 dabei, diesen Aspekt deiner Abnehm – Reise zu meistern. Es ist unerlässlich, dass du eine klare Linie beim Abnehmen beibehältst. Deshalb hier unserer Tipps dazu, wie du motiviert bleibst.

Nummer 21 unserer Abnehmen Tipps: Suche dir einen Trainingspartner

Ein Trainingspartner kann bei der Motivation zum Abnehmen äußerst hilfreich sein. Lauftraining, Workouts im Fitnessstudio und sogar Wanderungen machen zu zweit einfach mehr Spaß, als allein. Bei der Auswahl des passenden Trainingspartners solltest du dich allerdings nach jemandem umsehen, der verlässlich ist. Denn es ist einfach störend, wenn man sich für Workouts verabredet und der Partner taucht dann einfach nicht auf oder sagt kurz vorher ab. Findest du einen verlässlichen Partner für deine Trainingseinheiten, wird selbst das Joggen bei Kälte und Regen zu einer machbaren Aufgabe.

 

Nummer 22 unserer Abnehmen Tipps: Setze dir kleine Ziele

Wenn es an das Thema Abnehmen geht, vollen viele zu schnell zu hoch hinaus. Mein tipp für dich ist, dir kleine – und realistische Ziele zu setzen. Auf deinem Abnehm – Weg musst du sowieso einen Fuß vor den anderen setzen. Es gibt keine Abkürzungen. Änderungen in Sachen Sport und Ernährung solltest du also nach und nach einführen. Starte mit leichtem Training. Ändere zuerst die Qualität der Lebensmittel, die du isst und erst später die Menge. Nimm dir am Anfang erst mal vor, 1kg pro Woche abzunehmen und nicht gleich 4 oder 5. Kleine Ziele auf deiner Abnehm – Reise, die du Schritt für Schritt erreichst, sind weitaus besser, als große Ziele, die du wieder und wieder verfehlst. Abnehmen braucht nicht nur Disziplin, sondern auch Geduld.

 

Nummer 23 unserer Abnehmen Tipps: Dokumentiere deine Fortschritte

Für die Motivation beim Abnehmen ist es unerlässlich, dass du deine Fortschritte dokumentierst. Deshalb solltest du dir überlegen, ein Trainingstagebuch-, ein Ernährungstagebuch – und ein Gewichtstagebuch zu führen. Dann kannst du nämlich genau nachvollziehen, was die besten Ergebnisse bringt. Außerdem hilft es manchmal, zurückzuschauen auf das, was du schon geschafft hast. Lass dich von deinen eigenen kleinen Erfolgen motivieren und starte den nächsten Tag mit neuer Energie. Du wirst sehen, dass die Dokumentation deiner Gewichtsabnahme Struktur und System in dein Ernährungs – und Sportprogramm bringt.

Nummer 24 unserer Abnehmen Tipps: Nimm dir Zeit für dich selbst

Beim Abnehmen ist es wichtig, deinem Körper, deinem Geist und deiner Seele Pausen zu gönnen. Also nimm dir mehr Zeit für dich selbst. Diesen Tipp solltest du dir wirklich zu Herzen nehmen. Ob du meditierst, Musik hörst oder einfach mal die Natur genießt, ist dabei völlig egal. Hauptsache du hast jeden Tag ein paar Stunden, die nur dir gehören. So, wie sich deine Muskeln nach einem anstrengenden Training ausruhen müssen, so braucht dein Kopf eine kleine Auszeit von Job, Schule, Studium und Alltagsstress. Strebst du Balance in deinem Leben an, wirst du sehen, dass es dir einfacher fällt, schlechte Gewohnheiten abzulegen.

Nummer 25 unserer Abnehmen Tipps: Orientiere dich an Vorbildern

Wenn du Abnehmen willst und bist jetzt kein Glück dabei hattest, solltest du dir überlegen, dich an Vorbildern zu orientieren, die den Weg erfolgreich gegangen sind, der noch vor dir liegt. Schließlich habe ich ja selbst diese Seite angelegt, um dich zu motivieren und auf deinem Abnehm – Weg zu begleiten. Zusammen ist die Transformation deines Körpers einfacher zu bewältigen, als allein. Also lass ich nicht verunsichern, wenn die Waage mal nicht das zeigt, was du erwartet hast. Bleib am Ball und tritt in meine Fußstapfen. Dann klappt die Ernährungsumstellung auch.


Anzeige

Abnehmen Tipps Ernährung

Gibt es eigentlich die perfekte Ernährungsform? Welche Ernährung ist die beste zum Abnehmen und welche Ernährungsform ist die optimale für mich selbst? Fragen über Fragen, auf die ich auf dieser Seite hier näher eingehen werde.Einen Teil meiner grundlegenden Abnehmen Tipps zum Thema Ernährung hast du bestimmt schon auf der Startseite entdeckt. Das ist wie gesagt nur ein kleiner Teil meiner grundlegenden Tipps zur Ernährung für das Abnehmen. Es gibt noch so viel mehr, worauf man achten muss, wenn man seine Ernährung verbessern möchte.
Beim Abnehmen soll natürlich nicht nur die gesunde Ernährung eine große Rolle spielen, sondern auch die Abwechslung und die Ausgeglichenheit in der Ernährung. Das heißt nichts anderes, als dass uns die Ernährungsform, mit der wir unser Wunschgewicht erreichen wollen auch richtig lecker schmecken muss. Ansonsten ist die Abnehm – Reise von vornherein schon zum Scheitern verurteilt, denn man muss wirklich langfristig denken – was viele von uns erst noch lernen müssen; ich selbst unter anderem damals auch – weil uns eine zeitlich begrenzte Diät auf Dauer einfach nicht glücklich macht. Dass ich kein Fan von Diäten bin, weißt du mittlerweile sicherlich schon. Du musst nämlich deshalb die passende Ernährungsform für dich finden, weil du deine Ernährung komplett umstellen solltest und nicht nur über einen bestimmten Zeitraum, nur um Gewicht zu verlieren. Und hier sind wir bei dem ausschlaggebendem Punkt: Du musst die für Dich passende Ernährung finden!
Jeder von uns hat einen anderen Geschmack und fühlt sich mit einer anderen Ernährungsform wohl. Finde heraus, welche Lebensmittel du verträgst und welche nicht, welche Lebensmittel dir schmecken und welche nicht. Hör auf deinen Körper, denn er zeigt dir ganz genau, was dir gut tut und was nicht – und beginne dann erst deine Abnehm – Reise.
Verzichte beim Abnehmen niemals auf bestimmte Lebensmittel. Das ist auch der Grund, weshalb ich so oft zu einer kompletten Ernährungsumstellung rate, bei der du auf rein gar nichts verzichten musst – auch nicht, wenn du dein Wunschgewicht letztendlich erreicht hast. Bei Diäten nämlich beispielsweise sollst dies und das meiden und am besten auch noch den gesunden Apfel links liegen lassen, weil er ja viel zu viel Fruchtzucker beinhaltet und das natürlich dick macht (Hallo Ironie!). So ein Quatsch! Da wird Fruchtzucker mit industriellem Zucker auf eine Ebene gestellt und durch solch teilweise sinnlosen Regeln hämmert man uns Fehlinformationen in den Kopf. Willkommen in der heutigen Zeit!

Was ich immer wieder in meinem eigenen Umfeld miterlebe ist, dass Abnehmen häufig eine Gruppe an Makronährstoffen gemieden wird und teilweise sogar komplett aus dem Ernährungsplan zum Abnehmen gestrichen wird. Beschränke dich nie auf nur Eiweiß oder nur Fett, sondern iss ausgeglichen und ausgewogen. Dein Körper benötigt nämlich alle Makronährstoffe – sowie alle Mikronährstoffe -, damit er tadellos funktionieren und arbeiten kann. Fehlt unserem Körper eine Gruppe an Makronährstoffen, so kann es zu einem Mangel kommen.
Da Kohlenhydrate und Fette Energielieferanten für unser System sind, ist es beim Abnehmen sinnvoll, wenn man beide nicht gleichermaßen in seinen Ernährungsplan einbaut, sondern einen Makronährstoff davon etwas reduziert – jedoch niemals komplett weg lässt! Beim Eiweiß sollte man auch ein gesundes Mittelmaß finden; Das ist besonders relevant, wenn man täglich etwas Sport betreibt.

Zu meinen Lieblings – Abnehmen Tipps zählen hier vor allem grüne Smoothies. – Ich weiß, grüne Smoothies sind gewöhnungsbedürftig, aber echte Vitaminbomben und in der passenden Kombination auch richtige Fettburner! Grüne Smoothies bestehen zu 50% aus Obst und zu 50% aus Gemüse. Als Smoothie – Neuling empfehle ich dir, den Obst – Anteil höher zu halten als den Gemüse – Anteil, damit du die Bitterstoffe des Grünzeugs nicht so heraus schmeckst. An der Stelle verrate ich dir mein bestes Anfänger – Rezept für einen grünen Smoothie, denn grüne Smoothie Einsteiger mögen es gerne süß:

Die Zutaten sind: Eine große Hand voll frischen Babyspinat, den Saft einer großen Orange, 1 reife Banane, 1 reife Mango und circa 300ml stilles Wasser. Alles in den Mixer geben und direkt genießen!

Wer in seinem bisherigen Speiseplan viel Pizza, Kuchen, Cola und andere verarbeitete Nahrungsmittel zu sich genommen hat, wird es schwer haben, in die gesündere Ernährung einzusteigen. Denn die verarbeiteten Produkte haben eine Art Suchtfaktor und wenn man sie dem Körper nach einer langen Zeit entzieht, schreit dieser förmlich danach und es geht uns spürbar schlecht. Durch diesen Suchtfaktor haben wir nämlich etwas, das uns glücklich macht. Du kennst das bestimmt auch, dass du etwas zickig wirst, wenn du hungrig bist und wenn du dann nicht zeitnah etwas zu essen bekommst, dann fühlst du dich schnell richtig ausgelaugt.
Häufig hast du dann auch mehr Lust auf Fertigprodukte, die schnell zubereitet sind. Ist es so oder ist es nicht so? Wer hat dann schon noch Lust, sich erst ewig lange in die Küche zu stellen und eine frische Mahlzeit zuzubereiten? Ich denke die wenigsten. Um so Situationen zu vermeiden, gehört auch eine gewisse Planung und Vorbereitung mit in deine Ernährungsumstellung. Schluss mit faulen Ausreden und ewigem im Kreis gedrehe. Wenn du etwas an deiner Ernährung ändern willst, dann tue es jetzt.

Bereite dich darauf vor, in Zukunft kein Dosenfutter mehr zu kaufen sondern frische Lebensmittel, die so unverarbeitet wie möglich sind. Wie du deinen Einkauf optimal gestalten kannst, ohne Lebensmittel die verderben oder schlecht werden können unnötig wegschmeißen zu müssen, erfährst du gleich. Falls du nicht alle paar Tage zum einkaufen kommst weil du einfach wirklich keine Zeit hast, dann tut es in der Not auch die Tiefkühltruhe. Es gibt viel Obst und Gemüse auch tiefgefroren zu kaufen – weiche auf diese Option aus, wenn es nicht anders machbar ist.

Zum Abnehmen gehört definitiv auch ein Abnehm – Plan. Struktur und Routine sind beim Abnehmen enorm wichtig und unverzichtbar. Mit Hilfe eines Abnehm – Plans kannst du besser planen und dich optimal auf den kommenden Tag vorbereiten. Dazu gehört unter anderem: Hast du die passenden Zutaten für die nächsten Mahlzeiten im Haus? Hast du die passende Ausrüstung für dein Home – Workout am Start? Hast du die passenden Küchengeräte und – helfer? … Planung und Vorbereitung sind das A und O für erfolgreiches Abnehmen.

Damit du nicht alle paar Tage Lebensmittel wegschmeißen musst, weil sie verdorben sind, solltest du spätestens alle 3 Tage frisch einkaufen. Wenn du einen Ernährungsplan hast, nach dem du dich richtest und deine Mahlzeiten zubereitest, dann weißt du auch ganz genau, welche Lebensmittel du parat haben musst. Kaufe wirklich nur für maximal 3 Tage ein. Ansonsten gerät schnell was etwas in Vergessenheit und ich kenne genug Menschen und war selbst mal jemand, der gerne für 10 Tage eingekauft hat und dann fast die Hälfte nicht mehr verwerten konnte.
Schreibe dir einen Einkaufszettel und orientiere dich daran. Kaufe nur Lebensmittel ein, die du auch wirklich brauchst. Wenn du dann doch mal bei dem ein oder anderen Angebot zugeschlagen hast, dann tausche die Mahlzeiten aus deinem Ernährungsplan einfach aus, um das Gekaufte verwerten zu können.

Abnehmen Tipps Fasten

Wer sich unwohl in seinem Körper fühlt und sein eigenes Spiegelbild kaum noch ertragen kann, weil man sich selbst einfach nicht mehr wieder erkennt, der möchte so schnell wie möglich abnehmen und das am besten ohne hungern und ohne auf etwas verzichten zu müssen. Was mich selbst auf meiner eigenen Abnehm – Reise ein ganzes Stück voran gebracht hat, war das Fasten in Form von „Intermittierendem Fasten“ und „Smoothie – Fasten“.
Meine Abnehmen Tipps zum Fasten können dir ebenfalls den Weg zu deinem Wunschgewicht verkürzen, jedoch solltest du bevor du fastest sicher sein oder im besten Fall Rücksprache mit deinem Arzt halten, dass du auch wirklich fit genug dafür bist. Wenn man sich mit dem Fasten nicht gut genug auskennt, kann man seinem Körper nämlich mehr Schaden zufügen, als Gutes tun. Fasten hat auch definitiv nichts mit Hungern zu tun – denn Fasten soll unter anderem unseren Körper entgiften und reinigen und uns helfen, uns nach der Fasten – Kur wieder wie neu geboren zu fühlen.

Als ich in meiner Anfangszeit meiner Abnehm – Reise auch einmal ein 7 – tägiges Saft – Fasten absolviert habe, fragten mich danach einige aus meinem Umfeld, welche Säfte ich denn dafür gekauft habe. Ich klärte meine Freunde daraufhin erst einmal auf, dass man beim Saft – Fasten keine gekauften Säfte, die hoch pasteurisiert und somit haltbar gemacht werden verwendet, sondern frische und selbst gepresste Säfte.
Das Problem, bei den gekauften Säften ist nämlich, dass diese meist weit über 50 Grad erhitzt werden und somit alle Nährstoffe nicht mehr so darin enthalten sind, wie sie im Roh – Zustand enthalten wären. Man spricht von Rohkost – Qualität, wenn Lebensmittel nicht über 42 Grad erhitzt werden; Das bedeutet, dass die Lebensmittel, die unter 42 Grad verarbeitet werden noch reich an Enzymen, Vitaminen und Mineralien sind. Beim Saft – Fasten ist es nämlich enorm wichtig, dass deine Säfte Rohkost – Qualität haben.

Da viele Menschen sich in erster Linie nach den Makronährstoffen – sprich Kohlenhydrate, Proteine und Fette – ernähren und die wenigsten auf 5 Portionen Obst am Tag kommen, eignet sich Saft – Fasten zudem hervorragend, um den Mikronährstoffe – Speicher mal wieder ordentlich aufzufüllen. Der positive Nebeneffekt beim Saft – Fasten ist neben der Detox, dass man dabei auch schnell abnehmen kann.

Worauf du beim Saft – Fasten jedoch auch unbedingt achten solltest ist, dass du Ruhe hast. Nimm dir hierfür idealerweise 7 Tage frei, an denen du gar keine Verpflichtungen im Terminplaner hast. Alles, was während deiner Fasten – Kur zählt bist Du. Du und niemand anderes. Halte dich in der Zeit auch von Stress und den Nachrichten in TV oder Zeitung fern – Smoothie – Fasten ist nämlich auch eine gute Gelegenheit, um sein Leben und die ganzen emotionalen Schieflagen, die damit einhergehen, endlich mal in die Reihe zu bekommen.

Wenn du Fasten möchtest, benötigst du außerdem auch die passende Ausrüstung in deiner Küche.
Was auf jeden Fall immer – und nicht nur zum Saft – Fasten – sehr nützlich und hilfreich ist, ist eine Zitruspresse. Damit kannst du dir den leckersten frischen Orangensaft der Welt zubereiten oder je nach Geschmack, Zitronensaft, Grapefruitsaft oder in die verschiedenen Zitrusfrüchte in Kombination miteinander. Hier ist deiner Phantasie keine Grenze gesetzt.
Ebenfalls empfehlenswert ist es, wenn du einen Entsafter zu Hause hast. Hier gibt es verschiedene Arten von Entsaftern; Eine Variante davon wäre ein sogenannter zentrifugaler Entsafter, so wie ich ihn habe – und eine andere Variante wäre eine vertikale Kaltpresse. Beide haben ihre Vor – und Nachteile, welche man vor dem Kauf des jeweiligen Gerätes vergleichen sollte. Während der eine Entsafter besser Frucht – Säfte produziert, presst der andere besser Grünzeug aus.

Das Smoothie – Fasten ist für die meisten Menschen die optimale Fasten – Form. Man wird von grünen Smoothies satt, bekommt die nötige Energie für den ganzen Tag und man fühlt sich einfach wunderbar. Ganz nebenbei purzeln auch noch überschüssige Kilos – was will man mehr?

Ich selbst betone immer wieder, wie wichtig es ist frische Zutaten zu verwenden, wenn man abnehmen will. Ganz so einfach ist das aber im Hinblick auf Preis und Beschaffung nicht, wenn es an eine Rohkost – Diät geht. Selbst wenn es wie beim Smoothie – Fasten nur um eine 7 Tage Kur geht. Deshalb halte ich es nicht für falsch, in Sachen Grünzeug auf getrocknete und gemahlene Produkte zurückzugreifen. Das betrifft vor allem Gerstengras, Weizengras und Chlorella, welche ich selbst gerne für mein Fasten mit Smoothies in Pulverform verwende. Es enthält nicht nur noch die meisten seiner wertvollen Nährstoffe, es ist auch lange haltbar und ziemlich konzentriert. Deshalb braucht man nur relativ kleine Mengen für die Smoothies.
An frischen Zutaten verwende ich für das Grünzeug sehr gerne Babyspinat, Staudensellerie, Petersilie und Zitronenmelisse; Für den Obst – Anteil in meinem Smoothie als Basis definitiv Bananen – und sonst noch Orangen, Wassermelonen, Erdbeeren, Heidelbeeren, Äpfel, Trauben und Passionsfrüchte.

Intermittierendes Fasten – oder auch „unterbrochenes Fasten“ genannt – hat mich auf meinem Weg zu meinem Wunschgewicht eine Zeit lang begleitet und mir auch enorm beim abnehmen geholfen. Im Prinzip fastet jeder von uns täglich, ohne es eigentlich zu merken, denn nachts wenn wir schlafen nimmt unser Körper keine Kalorien auf. Demnach haben wir in diesen 8 Stunden Schlaf in der Nacht gefastet. Das ist zeitlich gesehen ein Drittel vom Tag.

Weitet man das Ganze nun auf zwei Drittel Fasten am Tag aus, so hat unser Körper extrem viel Zeit, sich um unsere Verdauung zu kümmern. Ich selbst habe mit der 16/8 Methode Erfahrungen gesammelt und kann sie nur bestens weiterempfehlen. Dabei wird 16 Stunden am Tag nichts gegessen. Lediglich im übrigen 8 Stunden – Fenster wird gesund gegessen!
Sogesehen könnte man sagen, man lässt das Frühstück weg und isst dann gegen 11 Uhr die erste Mahlzeit am Tag – was wiederum bedeuten würde, dass du um 19 Uhr dann deine letzte Mahlzeit am Tag isst. Eigentlich gar nicht so kompliziert, wie es sich für Einsteiger anhört.

Warum du mit dieser Methode abnehmen kannst, erkläre ich dir jetzt: Unser Körper schüttet nachts wenn wir schlafen und morgens wenn wir nüchtern sind ganz besonders viel Cortisol aus. Cortisol ist ein Stresshormon, das Einfluss auf den Fettstoffwechsel hat. Je höher also unser Cortisol-Spiegel ist, desto besser funktioniert die Fettverbrennung. Wenn wir während dieser Phase zusätzlich Sport machen, dann verbrennt unser Körper gezielt Körperfett und unterstützt uns optimal beim Abnehmen.

Während der 16 Stunden Fasten ist es außerdem besonders wichtig ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. Viel Wasser, zuckerfreie Tees und frisches Zitronenwasser sind ideal dafür.
In dem Zeitfenster der 8 Stunden, in denen du essen darfst, halte dich wenn möglich am besten an Lebensmittel, die gut für dich und deinen Körper sind. Decke deinen Kalorienbedarf über viel Gemüse, Obst, Nüsse und grüne Smoothies oder frisch gepresste Säfte. Verzichte keinesfalls auf gesunde Fette oder pflanzliche Proteine.

Abnehmen Tipps Sport

Viele Menschen nehmen sich immer nur vor, Sport zu machen beim Abnehmen, setzen es aber im Endeffekt doch nicht in die Tat um. Die meisten werden diese Situation sicherlich selbst kennen. Vor allem zu Beginn eines neuen Jahres werden gerne mal die alt bekannten guten Neujahrs – Vorsätze geplant, die aber nicht bei jedem eingehalten werden und teilweise schon nach nur wenigen Tagen oder wenigen Wochen wieder hinfällig und vergessen werden.

Der Grund, warum nicht alle Menschen es direkt schaffen, ihre Pläne in die Tat umzusetzen um ihre Ziele zu erreichen, ist ziemlich einfach und sogar nachvollziehbar. Wir alle schieben nämlich gerne mal Dinge auf; Vor allem Dinge, die uns einfach nicht so einfach gelingen wollen. Denn jeder Schritt aus unserer Komfortzone heraus kostet uns riesige Überwindungs – Kraft. Es ist tatsächlich nicht leicht, Gewohnheiten zu ändern und plötzlich einiges anders zu machen. Falls du dich in diesen Zeilen gerade wiederfinden solltest, kannst du ruhigen Gewissens aufatmen, denn mit diesem – ich nenne es nun einfach mal – „Aufschiebe – Problem“ bist du nicht allein.

Meine Abnehmen Tipps in Sachen Sport sollen dir helfen, nicht die gleichen Fehler zu machen, die ich vor einigen Jahren auf meiner eigenen Abnehm – Reise gemacht habe.

Egal ob es darum geht, sich täglich mehr zu bewegen, sich endlich besser zu ernähren oder endlich gesünder zu leben – wir setzen uns Ziele, machen uns Pläne und To – Do – Listen und stürzen uns wortwörtlich darauf los. Was ja auch nicht falsch ist, sondern gut so. Wenn du etwas in deinem Leben ändern willst, dann warte nicht auf den Tag X bist du endlich bereit bist, sondern fange direkt an, etwas zu ändern. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es unheimlich schwer ist, seine eigene Komfortzone zu verlassen und Gewohnheiten plötzlich nicht mehr wie gewohnt nachzugehen, doch wenn du wirklich endlich die Situation, in der du dich aktuell befindest durchstehen und hinter dir lassen willst, dann muss es jetzt „Klick“ in deinem Kopf machen. Genau jetzt!

Heute ist der beste Tag, um anzufangen meine Abnehmen Tipps in Sachen Sport umzusetzen. Hol dir jetzt deinen Traumkörper und fange jetzt an, den Weg zu deinem Wunschgewicht zu beschreiten! Wenn nicht jetzt – wann dann?
Wenn du absoluter Anfänger in Sachen Abnehmen mit Sport bist, dann empfehle ich dir, dir einen Trainingsplan zu erstellen. Falls du dir nicht sicher bist, was du als Neuling trainieren kannst und trainieren solltest, starte ganz einfach mit grundlegenden Sportarten wie Joggen oder Walken. Schon eine halbe Stunde am Tag kann einen großen Unterschied machen. Wichtig ist, dass du anfängst. Erstelle dir einen einfachen Trainingsplan, der dein Leistungslevel berücksichtigt.

 

Halte auch täglich deine Mahlzeiten fest und notiere sie dir. Genauso wie du all deine Trainings – Einheiten fest hältst. Das hat nämlich den Sinn, dass du nach ein paar Wochen dann schwarz auf weiß merkst, dass du tatsächlich an Gewicht verloren und abgenommen hast. Wenn dir die Zahl auf der Waage allein nicht genügt, dann mach Fotos von dir, um immer mal nach ein paar Wochen einen Vorher – Nachher Vergleich zu haben. Dieses Erfolgserlebnis motiviert unheimlich und zeigt dir, dass du deinem Wunschgewicht und deinem Traumkörper immer näher kommst.
Wichtig beim Abnehmen mit Sport ist auch, nicht zu viel von dir selbst zu verlangen. Wenn du jahrelang keine regelmäßige Bewegung hattest und nun plötzlich täglich Sport machen willst, um schnell abzunehmen, dann halte deine täglichen Sporteinheiten so kompakt wie möglich. Damit meine ich, dass manchmal weniger tatsächlich mehr ist, indem du zwar täglich trainierst, jedoch jeweils immer nur eine bis maximal drei gezielte Körperpartie(n).

Setze dir vor allem Zwischenziele beim Abnehmen, zum Beispiel dass du – insofern du so wie ich circa 25 kg abnehmen willst – dir sagst, du möchtest jeden Monat 3 – 4 kg abnehmen.
Ich war am Anfang meiner Abnehm – Reise damals zu übermütig und habe mir oft gesagt, dass ich innerhalb von 6 Monaten komplett zufrieden sein möchte mit meinem Aussehen und meinem Körper. Dann ging natürlich wieder das Aufschiebe – Problem von vorne los und ich habe trotzdem immer wieder mal Fast – Food gegessen, weil ich eben diese Zeitspanne von 6 Monaten in meinem Kopf hatte.

Ich dachte immer, „Ich habe ja noch Zeit, bis ich mein Wunschgewicht erreichen will.“ – doch genau dieses Denken ist falsch und führt dazu, dass wir uns immer wieder nur im Kreis drehen und nicht vorwärts kommen. Du musst lernen, dass Abnehmen kein Sprint ist sondern ein Marathon. Zumindest wenn du erfolgreich langfristig und auf Dauer abnehmen möchtest.

Manchmal passt unsere Motivation und auch unser Wille, sowie unsere Ernährung und unser Sportprogramm. Doch dann kommt dieser Moment, in dem die Waage etwas anderes sagt, als ihr eigentlich erwartet habt. Das fühlt sich bei manchen Menschen an wie ein Schlag ins Gesicht. Sie fangen an sich zu hinterfragen, was sie falsch gemacht haben. Doch beim Abnehmen gehören auch solche emotionalen Rückschläge dazu. Das Wichtige bei der ganzen Sache ist, trotzdem weiterzumachen und immer wieder aufzustehen, wenn man gestolpert und hingefallen ist.

Wie weiter oben bereits erwähnt, ist das Entscheidende nicht das, was gerade passiert, sondern das, was sein wird, wenn du deine Abnehm – Reise durchziehst und nicht aufgibst. Behalte dein Abnehm – Ziel stets im Auge und lass dich niemals unterkriegen von ein paar Gramm oder Kilos mehr auf der Waage; Entscheidend ist das Ergebnis am Ende unseres Abnehmen – Marathons.


JETZT KOSTENLOS MITMACHEN:

...bis zu 5kg in einer Woche vegan abnehmen ♥