Tierversuche und Schlachthäuser: Das Biest in uns

Stell dir mal vor, morgen würden Aliens auf unserem Planeten auftauchen. Soll man sich freuen, soll man Angst haben? Nun, es kommt ganz darauf an, wie diese Außerirdischen ticken würden. Denn eines ist klar: Wenn diese Lebewesen die enormen Entfernungen überwinden konnten, die zu bewältigen sind, um uns zu erreichen, müssen sie ein komplett anderes Verständnis der Physik haben, als wir. Dementsprechend müssten sie  bedeutend höher entwickelt sein als wir es sind. Sie wären uns tausende – oder sogar Millionen Jahre voraus und wir wären nicht mehr, als Ameisen für sie. Ob diese Aliens für uns gefährlich wären, würde davon abhängen, ob sie nicht nur technisch, sondern auch spirituell weiter wären als wir. Denn wenn sie auf der selben moralischen Stufe stünden, wie Menschen, wären wir verloren.

 

Unerreicht brutal

Aus der Sicht der meisten Tiere auf diesem Planeten sind wir nämlich die Aliens. So intellektuell überlegen und dabei so zerstörerisch und brutal. Schlachthäuser, pharmazeutische Tierversuche und unschuldige Säugetiere als Testobjekte für Kosmetikprodukte … wir sind soweit weg von allem, was natürlich und instinktiv ist, dass wir nicht mal mehr wissen, für welche Ernährung wir als Spezies ausgelegt sind. Gänsen werden bei lebendigem Leib die Federn für Bettzeug ausgerissen, Tiere werden zum Schlachten gezüchtet und wir vergiften alles um uns herum. Auch uns selbst.


Anzeige

 

So krank wie wir

Würden wir mit uns überlegenen Spezies konfrontiert werden, die so verdreht und brutal sind, wie wir, würde es uns gehen, wie Schlachtvieh. Denk an den Film „Matrix“, in dem Maschinen die Herrschaft übernehmen und wir nicht mehr sind, als lebende Bio – Batterien zur Erzeugung von Elektrizität. Wir stehen an der Spitze der Nahrungskette aber wissen noch immer nichts damit anzufangen. Solange wir uns gegenseitig umbringen und Tiere umbringen und ganze Wälder töten und einfach nur alles zerstören, ist mit Entwicklung und Fortschritt nicht viel zu wollen.

 

Vegane Ethik

Das Biest im Menschen

 

Fressrausch und Blutdurst

Labortiere, Viehtransporte und Maststationen zeigen die Perversion des menschlichen Geistes in ihrer ganzen Pracht. Was die animalischen Instinkte angeht, sind wir noch nicht so weit weg von Raptoren, die ihre Beute bei lebendigem Leib aufzufressen beginnen, wie wir das gerne hätten. Dieser Fakt kombiniert mit der bisher unerreichten Intelligenz der menschlichen Gattung befähigt und zu einer Art von kranker Perversion und Brutalität, wie ein fühlendes Lebewesen es sich in seinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen kann.

 

Ein wahres Schlachtfest

Der Begriff „Schlachtfest“ beschreibt die menschliche Geschichte bis hierher recht anschaulich und wenn du daran was ändern willst, musst du bei dir anfangen. Und zwar jetzt.

 

Guten Appetit

 


JETZT KOSTENLOS MITMACHEN:

...bis zu 5kg in einer Woche vegan abnehmen ♥