Vegan abnehmen: Moral in der Fitnessindustrie

Gerade in der Abnehm – und Fitnessindustrie wird viel Geld umgesetzt. Schließlich ist der Körper eines Menschen mehr oder weniger sein Kapital. Denn ohne Gesundheit und Fitness unterliegt man erheblichen Einschränkungen in allen Lebensbereichen. Aber auch das Aussehen und das Ego spielen eine entscheidende Rolle. Schließlich wollen wir alle bewundert und zu einem gewissen Teil auch verehrt/begehrt werden. Diesen emotionalen Hebel haben Unternehmen und Gurus für sich entdeckt und nutzen ihn dementsprechend.

 

Vegan abnehmen: Low Carb

Die Tricks der Abnehm – Industrie

 

Eine simple Taktik ist, dass man sich jemanden holt, der top fit ist, um die eigenen Produkte zu bewerben. Das klappt bei Supplements, Trainingsgeräten und Workoutmethoden. Was dabei natürlich verschwiegen wird, ist, das der jeweilige Werbeträger sein Aussehen vielleicht gar nicht durch das Produkt bekommen hat, dass er vermarktet. Außerdem wird dabei die Individualität außer Acht gelassen. Manche von uns haben Gesundheitsprobleme, die das Übergewicht bedingen. Andere betäuben emotionale Schieflagen mit ungesundem Essen. Und es kommt auch vor, dass jemand rein gar nichts über gesunde Ernährung weiß. Natürlich möchtest du genauso aussehen, wie die Werbeperson mit dem Sixpack aber vielleicht musst du ganz andere Maßnahmen ergreifen, um das zu erreichen und das Produkt nutzt dir in deiner Situation gar nichts. Diese Art der emotionalen Werbemanipulation solltest du durchschauen.


Anzeige

 

Auch beliebt ist die Vermarktung von Nahrungsergänzungsmittel als Allheilmittel. Damit wir uns nicht falsch verstehen, meiner Meinung nach können gute Supplements tatsächlich den Unterschied machen … aber erst ab einem bestimmten Level. Sie sind für das Feintuning. Wer seine Ernährung und seinen Sport nicht in der Reihe hat, braucht sich um Nahrungsergänzungen nicht zu kümmern. Ich zum Beispiel mache gerade ein Heilfasten, um Parasiten und Herpes-Virus endgültig aus meinem System zu bekommen. Danach baue ich langsam mit veganer Rohkost wieder auf. Supplements sind da zur Zeit einfach kein Thema. Wenn du aber konstant in deinem Trainingsplan bist und dich an deine Diät hältst, kannst du vegane Supplements und sogenannte Superfoods zur Optimierung ruhig einsetzen. Informiere dich aber immer gut, bevor du Nahrungsergänzungsmittel kaufst.

 

Und dann haben wir noch die Sache mit der Moral. Da muss ich ganz ehrlich sagen, dass Moral ein sehr subjektiver begriff ist. Für mich als Veganer ist es zum Beispiel unmoralisch, Fleisch – und Wurstwaren zu verkaufen oder zu vermarkten. Ein mittelständischer Metzger, dessen Familie von seinem Einkommen abhängig ist, sieht das wahrscheinlich anders. Ebenso verhält es sich mit deinem Kumpel, der neben dir sitzt und eine Salami-Pizza verzehrt. Für jemanden, der einen Alkoholiker in der Familie hat, ist der Verkauf von Wein und Bier unmoralisch. Für einen Weinkenner dagegen, der nicht nur Konsument-, sondern auch Sammler ist, liegt die Sache wieder anders. Deshalb ist die Frage der Moral nicht so einfach zu beantworten. In Sachen abnehmen ist es für mich persönlich unmoralisch, wenn profitgetriebene Menschen oder Institutionen dir erzählen wollen, dass eine natürliche – und damit pflanzliche – Ernährungs – und Lebensweise nicht die Basis für Gesundheit und Fitness wären. Alles andere betrachte ich von Fall zu Fall 🙂

 


JETZT KOSTENLOS MITMACHEN:

...bis zu 5kg oder mehr in einer Woche vegan abnehmen ♥