Wann vegan abnehmen nicht klappt

Hast du schon ein paar Grundkenntnisse im Hinblick auf den Abbau von Körperfett gesammelt und eventuell die ein oder andere Diät ausgetestet, solltest du gemerkt haben, dass vegan abnehmen aufgrund der Natürlichkeit und Ursprünglichkeit dieses Diätmodells der vielversprechendste Ansatz ist, um deine Wunschfigur zu bekommen. Hier liegt aber auch gleichzeitig das Problem. Denn eine vegane Ernährung an sich, so wie sie heute in unserer modernen- und bequemen Gesellschaft verstanden wird, muss noch lange nicht bewusst und schon gar nicht gesund sein. Deshalb gehe ich in diesem Beitrag auf die schlimmsten Fehler von Veganern ein, die abnehmen wollen aber nicht wissen, warum es nicht klappt.

 

Abnehm – Fehler 1: Die Sünden der Vergangenheit

Wenn du dir ein altes, von Rost zerfressenes Auto zulegst und willst, dass es wieder wie neu über die Straße fegt, nützt es dir nichts, einfach nur den besten Treibstoff zu tanken und die Daumen zu drücken. Zunächst musst du das Auto restaurieren. So verhält es sich auch mit deinem Körper. Jahre und Jahrzehnte mit Milch, Wurstwaren, Käse, Eiscreme, usw. haben ihre Spuren hinterlassen. Auch innerlich. Bevor du also hochwertige Nahrung in Form von Obst, Gemüse, Kräutern, Salaten, Nüssen, Samen, Kernen, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und Vollkornreis zuführst, steht zunächst mal der Hausputz an. Dieser wird in der Naturheilkunde als Entgiftung bezeichnet und kann mit verschiedenen Fastenmodellen oder Fruchtdiäten und Darmreinigungen durchgeführt werden. Eine genaue Anleitung findest du HIER.


Anzeige

 

 

Abnehm – Fehler 2: Mehl, Mehl, Mehl

Brot, Brötchen, Kekse, Kuchen, Frühstücksflocken, Waffeln, Nudeln … nur weil das Schildchen „vegan“ auf einem Produkt klebt, heißt das noch lange nicht, dass du dich damit nicht böse fett fressen kannst. Mehlprodukte wie zum Beispiel Backwaren geben deiner Verdauung wahre Herkulesaufgaben und hinterlassen nicht selten klebrige Ablagerungen die über Jahre nicht nur für deinen Darm, sondern auch für Zellstoffwechsel, Blut und Lymphsystem zum Problem werden können. Wer sich als Veganer mit solchem Essen zuschaufelt, kann kaum abnehmen. Deine Kohlenhydraten sollten von Obst, grünen Smoothies, Gemüse und Hülsenfrüchten kommen … meinetwegen auch von Kartoffeln und Süßkartoffeln. Lass die Finger von allem, was mit Mehl gemacht ist, wenn du erfolgreich vegan abnehmen willst.

 

 

Abnehm – Fehler 3: Der „Veggie – Nazi“

Es ist schon erstaunlich, wie viele Veganer einem Gefühl des Elitismus erliegen, wenn sie auf eine rein pflanzliche Ernährung umsteigen. Plötzlich fühlen sie sich dazu berufen, jedem ungefragt mitzuteilen, dass sie sich vegan ernähren … und dabei halten sie sich auch noch für besser, als ihre Mitmenschen. Mach nicht den selben Fehler. Wir alle müssen im Leben unsere Entscheidungen treffen und damit leben. Wenn du anfängst, dich für etwas besseres zu halten und auf andere herunterschaust, fehlt dir der klare Blick für deine eigenen Unzulänglichkeiten. Aber nur wenn du dich selbst siehst, kannst du erkennen, was dich vom Erreichen deiner Abnehm – Ziele abhält und es abstellen. Also, sei locker und bescheiden, dann läuft das auch 🙂

 


JETZT KOSTENLOS MITMACHEN:

...bis zu 5kg in einer Woche vegan abnehmen ♥