Warum Abnehmen manchmal nicht klappt

Nachdem ich dir bereits Einblicke in meine ganz persönliche Geschichte gegeben habe und dich auf das natürliche Abnehmen vorbereitet habe, nehme ich dich heute an die Hand und führe dich in die praktische Umsetzung ein. Heute steigen wir tief in die Materie der Fettverbrennung ein, damit du siehst, wo die Reise hingeht und damit du verstehst, dass Du es tatsächlich auch schaffen kannst, dein Wunschgewicht zu erreichen. Auch wenn Du nach vielen vergeblichen Abnehmversuchen schon fast nicht mehr daran glaubst.

Nebennierenschwäche, Schilddrüsenunterfunktion und Depressionen

Wenn du das Thema Abnehmen verstehen willst, müssen wir uns zunächst mal dein endokrines System anschauen. In diesem sind alle deine Drüsen wie Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse eingebettet. Das endokrine System ist lebenswichtig für deinen Hormonhaushalt und sogar für deinen Enzymhaushalt. Was viele nicht wissen, ist, dass die Nebennieren die Chefetage dieses Systems sind. Im Zusammenhang mit Übergewicht hörst du also nicht nur oft von Schilddrüsenunterfunktion, sondern auch von der sogenannten Nebennierenschwäche. – Warum ich dir das Ganze erzähle? Ganz einfach deshalb, weil du die Zusammenhänge in deinem Körper verstehen musst. Bei uns haben es die Pharmaunternehmen und die Fitnessindustrie geschafft, dass die wichtigsten Grundlagen bezüglich Übergewicht verschwiegen werden.

Du weißt also, dass du nicht abnehmen kannst, wenn dein Hormonhaushalt aus der Balance gerät. Und du weißt, dass der Hormonhaushalt von deinem endokrinen System geregelt wird. Und außerdem weißt du, dass das endokrine System in erster Linie von den Nebennieren gesteuert wird. Das heißt also nichts anderes, als dass deine Nebennieren einwandrei funktionieren müssen, wenn du erfolgreich abnehmen willst. Die Nebennieren sind zwar Drüsen und keine Filter, wie die eigentlichen Nieren, heißen aber deshalb Nebennieren, weil sie direkt neben den Nieren in deinem Körper sitzen. Eine gegenseitige Beeinflussung muss also in Betracht gezogen werden.

Die Ursache deines Übergewichts

Das bedeutet, dass die Nebennieren irgendwann zwangsweise in Bedrängnis kommen, wenn es den Nieren schlecht geht. Und fast jeder, der Fleisch, Fisch, Eier, Milch, Milchprodukte, Zucker, Mehl, Backwaren, Kekse, Nudeln, Brötchen usw. ständig verzehrt, hat Probleme mit den Nieren. Diese filtern nämlich zersetzte Stoffwechselendprodukte aus deinem Lymphsystem, die mit dem Urin ausgeschieden werden. Isst du aber zu viele der gerade angeführten Nahrungsmittel über einen extrem langen Zeitraum, verstopfst du deine Nieren zusehens und ihre Filterfähigkeit nimmt ab. Wenn das passiert, geht es früher oder später zwangsweise auch mit den Nebennieren bergab. Und kann kommst du in einen Teufelskreislauf von Fett, Müdigkeit, Leistungsabfall und teilweise sogar Depressionen.

Der Verzehr von industriell verarbeiteten Lebensmitteln – und damit meine ich alles, was im wahrsten Sinne des Wortes nicht an Busch, Baum oder auf dem Feld wächst – ist also die wahre und schwerwiegendste Ursache deines Übergewichts. Deshalb gibt es auch so viele kränkliche und übergewichtige Veganer. Sie haben zwar verstanden, dass tierische Produkte nicht gut für sie sind, ersetzen diese aber durch anderen künstlichen Mist, nur weil dieser den Stempel „Vegan“ trägt.

Schritt für Schritt hin zu natürlichen Lebensmitteln

Da werden Kekse, Müsli, Kuchen, Brot, Brötchen, Nudeln, Pizza und Süßkram weggezogen, als gäbs keinen Morgen mehr. – Nur dass wir uns nicht falsch verstehen, ich liebe essen!! 🙂 Aber ich habe gelernt, wie man leckere Gerichte aus natürlichen Zutaten zubereiten kann. Auf diesem Weg nimmt man beim Genießen sogar noch ab. Aber die „industriellen Veganer“, wie ich sie nenne, haben sich von der Lebensmittelindustrie einfangen lassen und dann wundern sie sich, dass sie Nährstoffmängel haben, kränkeln und ihr Körperfett nicht losbekommen. – Nichts gegen Ersatzprodukte, ich habe selbst einige getestet und finde es gut, dass immer mehr Menschen auch zur fleischlosen Alternative greifen. Aber man muss trotzdem schauen, dass man nicht nur mit Ersatzprodukten kocht.

Ich habe mein Abnehm-Konzept auf der Basis der Erkenntnis aufgebaut, dass Nahrung, die zum natürlichen Abnehmen geeignet ist, einserseits gut schmecken – und andererseits die Funktion der Nieren und der Nebennieren optimieren muss. Das ist die wichtigste Erkenntnis, die ich dir heute vermitteln will. Alles andere, von Zellstoffwechsel über Verdauungs- und Nährstoffverwertung bis hin zu Säuren und Basen kommt danach. Der Anfang deines Abnehm-Weges liegt in der Gesundheit deiner Nieren. – Denkst du, deinen Nieren und deinen Nebennieren geht es gut? Dann denk nochmal nach: Hast du Ringe unter den Augen? Kommst du morgens nur schwer aus dem Bett? Bist du oft müde und abgeschlagen? Frierst du ungewöhnlich schnell und häufig? Fröstelt es dich manchmal sogar in einem Raum, der eigentlich gar nicht so kalt ist? Fühlst du dich schlapp, obwohl du allein von der Nahrungsmenge her eigentlich genug Nährstoffe aufnehmen müsstest? Bist du oft lustlos und neigst zu depressiver Stimmung? Hast du Probleme mit der Schilddrüse? Und bekommst du deine Kilos nicht los, obwohl du nicht mehr isst als Familienmitglieder oder Freunde, die aber schlank sind, während du von Übergewicht gequält wirst? Dann ist es Zeit, deine Nieren und Nebennieren wieder in Schwung zu bringen!

Abnehm-Tipp #3

Abnehm-Tipp #3 dreht sich um Snacks und Süßigkeiten beim Abnehmen

Wenn du erfolgreich abnehmen willst, musst du es vermeiden zu hungern. Denn so entstehen schnell Heißhunger-Attacken, die dir deine Ernährungsumstellung verderben und dich auf deinem Abnehm-Weg nur ausbremsen. Deshalb solltest du dir gesunde Alternativen zu süßen Sünden besorgen, die du ohne Bedenken in deinen Ernährungsplan einbauen kannst. Dabei hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du machst deine Snacks und Süßigkeiten selbst – oder du greifst auf möglichst unverarbeitete Snacks und Riegel zurück.

Ich selbst hole mir öfter in meinen Lieblings-Onlineshops rohvegane Riegel und rohköstliche Schokolade. Der Unterschied zu beispielsweise „normaler“ Schokolade ist hier, dass nicht mit industriellem Zucker gesüßt wird sondern meist mit Datteln oder Kokosblütennektar. Zudem beinhalten die meisten Rohkost-Snacks gesunde Fette und Aminosäuren, die dich bei deinem Abnehm-Ziel unterstützen können.

Hier habe ich ein Rezept-Video für dich von ultra leckeren rohveganen Brownies:

Falls du wissen möchtest, welche Snacks ich immer zu Hause habe, dann bitte hier entlang: » Meine absoluten Lieblings-Snacks

Ich finde zwar, dass selbstgemachte Snacks immer noch die besten sind – aber wenn es mal schnell gehen muss und man gerade nichts mehr an Selbstgemachtem auf Vorrat hat, dann kann man definitiv zu gekauften gesunden Snacks zurück greifen.

Morgen dreht sich alles um grüne Smoothies und wie diese dir beim Abnehmen helfen können!
Vergiss also nicht, Deine Emails zu checken! 🙂
Katharina ♥

Hier kannst Du uns deine Gedanken zu Tag 3 der „Vegan Abnehmen Challenge“ mitteilen:

4 Antworten
  1. Susanne Rathoff
    Susanne Rathoff says:

    Hallo, ich finde es sehr hilfreich soviel Hintergrundwissen vermittelt zu bekommen. Vielen Dank dafür.
    Ich habe noch eine Bitte und zwar habe ich am 1. Tag keine Email erhalten und würde mich freuen, wenn sie mir das noch mal senden würden.
    Vielen Dank.
    MfG
    Susanne

    Antworten
    • Katharina
      Katharina says:

      Hallo Susanne,

      vielen Dank für dein positives Feedback! 🙂 Das freut mich sehr.

      Selbstverständlich schicke ich die Email von Tag 1 nochmal raus. Gar kein Problem.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Antworten
  2. Monika
    Monika says:

    Hallo Katharina,
    danke für die guten Tipps und die nette Begleitung! Eine Frage: Muss zwischen den Mahlzeiten eine bestimmte Zeitspanne eingehalten werden, in der man nichts isst und nur Wasser trinkt?
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Katharina
      Katharina says:

      Hallo liebe Monika,
      sehr gerne – vielen Dank für deine lieben Worte. Freue mich, dass du dabei bist! 🙂
      Ich würde immer mindestens 4 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten einhalten, in der dann nur kalorienarme Getränke getrunken werden wie bestenfalls Wasser oder (natürlich) zuckerfreie Tee’s.
      Alles Liebe,
      Katharina

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum | Datenschutz

Affiliate Links: Jeder ausgehende Link ist als potentieller Affiliate-Link zu betrachten » Affiliate Disclaimer