Was dir beim Abnehmen extrem helfen kann

Nachdem ich dir in den letzten Tagen der Abnehm-Challenge schonmal einen Einblick in Sachen natürliche Ernährung gegeben habe, nehme ich dich heute mit auf eine Reise in die höheren Ernährungsebenen, die deine Fettverbrennung auf ein neues Level heben. Das Thema, das wir heute zusammen angehen, ist Rohkost. – Gestern haben wir über grüne Smoothies und deren effektive Wirkung beim Abnehmen gesprochen – heute dreht sich alles darum, wie du solche Rohkost-Mahlzeiten ideal in deinen Ernährungsplan einbaust und welche weiteren Rohkost-Mahlzeiten du dir zum schlank werden zubereiten kannst.

Warum hilft Rohkost beim Abnehmen?

Also, dann gehen wir es mal an! 🙂 – Was macht Rohkost so extrem wichtig beim Abnehmen? Das ist relativ einfach erklärt: Rohkost ist Nahrung in ihrer ursprünglichsten Form, so, wie die Natur sie für uns zur Verfügung stellt. Dass du dabei künstliche Zusätze und Chemie meidest, dürfte schon mal klar sein. Aber es geht noch weiter. Denn Rohkost kommt immer in der richtigen Zusammensetzung von Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Proteine, Fette) und Mikronährstoffen (Vitamine, Spurenelemente, essenzielle Fettsäuren, sekundäre Pflanzenstoffe).

Kalorien sind nicht gleich Kalorien!

Nehmen wir zum Beispiel mal einen Apfel. Dieser enthält „gute“ Kohlenhydrate (also Fruchtzucker), Vitamine, Wasser und Minaralstoffe. Die Verwertung und Aufnahme der einzelnen Bestandteile des Apfels in unserem Körper funktioniert so gut, weil nichts isoliert ist, sondern die nötigen Begleiter vorhanden sind. Das gilt auch für Enzyme und Co-Enzyme. – Ein Brötchen dagegen liefert so ziemlich nur „schlechte“ Kohlenhydrate. Und das auch noch in zu großer Menge, weil Mehl sehr energiedicht ist. Das heißt, dass schon eine kleine Menge viele Kalorien hat. Vitamine, Mineralien und Enzyme fehlen hier. Deshalb ist die Verarbeitung bei erhitzter Nahrung alles andere als perfekt und es kommt zur Bildung von Fettpolstern.

Aber dass hier kein falscher Eindruck entsteht, ich will dir nicht erzählen, dass du dich nur von Rohkost ernähren müsstest, um abzunehmen. Ich möchte dich nur dazu ermutigen, den Rohkost-Anteil in deiner Ernährung zu erhöhen! 😉

Integriere eine Rohkost-Mahlzeit in deinen Ernährungsplan

Wenn du es schaffst, zumindest eine Rohkost-Mahlzeit am Tag einzuplanen, machst du schon einen großen Schritt in Richtung deines Wunschgewichts. Das könnte zum Beispiel ein Obstsalat oder ein grüner Smoothie zum Frühstück oder ein gemischter Salat mit Olivenöl und Kürbiskernen zum Abendessen sein. Dein Körper wird es dir danken, glaub mir. 🙂

Die Enzyme, die ich schon kurz erwähnt habe, spielen übrigens eine der wichtigsten Rollen beim Abnehmen. Und da ist es egal, ob du Obst, Kräuter oder Gemüse isst. Alles, was du frisch von Baum oder Busch pflückst oder auf dem Feld sammelst, ist reich an Enzymen. Das gilt auch für Lebensmitteln, die du im Supermarkt mit nimmst und die schon etwas länger lagern.

Und diese Enzyme sind der vielleicht wichtigste Abnehm – Helfer, den du auf deinem Weg zu deinem Traumkörper hast. Also versuche, den Rohkost-Anteil in deiner Ernährung Schritt für Schritt zu erhöhen.

Probiere es aus

Falls du – so wie ich manchmal 😉 – zu wenig Zeit hast, um stundenlang in der Küche zu verbringen, ist Rohkost ebenfalls perfekt für dich geeignet. Denn ein Obstsalat oder ein grüner Smoothie ist in 3 Minuten hergestellt. Und wenn man wirklich absoluten Zeitmangel hat, dann kann man auch einfach ein paar Trauben essen, ein paar Äpfel schälen oder eine Wassermelone vertilgen. Es gibt also keine Ausreden. Die eine Rohkost-Mahlzeit pro Tag bekommst du hin: Ersetze wie gesagt dein bisheriges Frühstück mit einem grünen Smoothie oder Obstsalat – und am Abend dein Abendessen mit einem großen gemischten Salat. Du wirst schon nach nur wenigen Tagen spüren, wie gut es dir und deinem Körper tut, naturbelassene Mahlzeiten in deinen Ernährungsplan mit einzubauen! 🙂

Abnehm-Tipp #5

Abnehm-Tipp #5 habe ich eigentlich schon verraten: Baue ab sofort eine Rohkost-Mahlzeit in deinen Ernährungsplan ein! 🙂

Grüne Smoothies oder Obstbowls sollten eine Hauptmahlzeit ersetzen und nicht unbedingt als Snack oder Zwischenmahlzeit eingesetzt werden. – Warum du die grünen Smoothies oder Obstbowls idealerweise als Hauptmahlzeit und nicht zwischendurch zu dir nehmen solltest? – Ganz einfach: Stell dir vor, du isst zum Frühstück eine Protein- und fettreiche Mahlzeit. 1 – 2 Stunden später trinkst du als Vormittags-Snack einen grünen Smoothie. Was jetzt in deinem Verdauungstrakt passieren könnte, wäre, dass die Früchte aus dem Smoothie auf ihrem Verdauungsweg behindert werden und anfangen zu gären. Obst (Rohkost) ist leichter verdaulich als beispielsweise Tofu oder Joghurt (verarbeitete Lebensmittel) und dementsprechend könnten Verdauungsprobleme wie Blähungen oder ein übertriebenes Völlegefühl die Folge sein.

Hier habe ich noch 3 meiner Lieblings-Rezepte von Obstbowls für dich:

Banana-Hazelnut-Bowl

Zutaten für 1 Person:
– 1 handvoll Haselnüsse
– 1 handvoll Rosinen
– 2 reife Bananen
– 2 Äpfel
– Zimt 🙂

Melone-Cashew-Bowl

Zutaten für 1 Person:
– 1/2 Honigmelone (Alternativ: Wassermelone)
– 1 Banane
– 1 handvoll Heidelbeeren
– 1 handvoll Rosinen
– 1 handvoll Cashew-Kerne

Apple-Mango-Bowl

Zutaten für 1 Person:
– 1 handvoll Rosinen
– 2 Mangos
– 2 Äpfel
– 1 handvoll Erdnüsse
– Zimt

Meine Empfehlung für Dich:

Meine Gemüse-Nudeln mache ich seit Jahren nur noch mit diesem Spiralschneider – dem meiner Meinung nach besten Spiralschneider der Welt! 🙂


Anzeige

Morgen verrate ich dir, warum so viele Menschen Heißhunger beim Abnehmen haben und wie du Heißhunger-Attacken mühelos meistern kannst.
Vergiss also nicht, Deine Emails zu checken! 🙂
Katharina ♥

Hier kannst Du uns deine Gedanken zu Tag 5 der „Vegan Abnehmen Challenge“ mitteilen:

4 Antworten
  1. St. Büsing
    St. Büsing says:

    Hallo Katharina,
    habe ein Woche Heilfasten hinter mir und vier Aufbautage. Gute Gelegenheit jetzt langfristig etwas zu ändern. (Bei den beiden letzten Heilfasten Wochen in den Jahren davor ging es kurze Zeit gut sobald Zucker (Industriezucker) ins Spiel kam, hatte ich wieder Heisshunger auf noch mehr Süßes und verfiel schnell in
    schlechte Ernährungsgewohnheiten. Zwar vegan jedoch mit viel veganen Süßigkeiten und viel zuviel ungesunden Kohlehydraten, Nehme seit Jahren Säureblocker und hatte selbst als ich eine Woche nichts aß Sodbrennen. Hab jetzt die Tabletten abgesetzt und je nachdem was ich esse (bei Brot gibt’s Sodbrennen) bei Rohkost nur ein bischen. Also ich glaube die Rohkost ist der richtige Weg. Bei Süsshunger wird ich jetzt deine Bowls versuchen.Ich anke dir, dass du dein Wissen weitergibst und soviel Mut und Kraft schenkst! Gruß Stefanie
    bei Salat

    Antworten
    • Katharina
      Katharina says:

      Hallo liebe Stefanie,
      ich danke dir für deine lieben Worte. ♥

      Ich würde mich freuen, wenn du mir bald berichtest, wie du auf deinem Abnehmweg voran kommst.
      Wünsche dir alles Gute und drücke die Daumen!

      Alles Liebe,
      Katharina

      Antworten
  2. Anastasia
    Anastasia says:

    Guten morgen was für tolle Anregungen du jeden Tag für uns hast 🤗🙂.
    Vielen dank dafür , ich wollte fragen wie lange ist ein smothie haltbar und darf ich zwischendurch auch was essen ?
    Glg und ein grosses danke für deine Mühe 😘😘

    Antworten
    • Katharina
      Katharina says:

      Guten Morgen liebe Anastasia,

      schön, dass dir die Tipps gefallen! ☺ Das freut mich. ☺
      Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Smoothies maximal 1 – 2 Tage haltbar sind, wenn man sie im Kühlschrank oder kühl lagert. Am besten ist es jedoch immer, wenn man sie innerhalb der ersten 24 Stunden verzehrt.
      Zwischendurch was essen „darfst“ du, aber im Bezug auf’s Abnehmen würde ich es nicht unbedingt empfehlen. – Warum? – Weil ich dem Körper nach jedem Essen etwas Zeit geben würde, um sich um die Verdauung kümmern zu können. Am einfachsten ist es meiner Meinung nach immer, wenn man einen Smoothie als komplette Mahlzeit einplant. Von den Nährstoffen her solltest du mit der entsprechenden Kombi optimal versorgt sein. Probiere es einfach mal aus. 🙂 Ich hab auch seeehr auf meinen Körper gehört. Nach ein paar Tagen bzw Wochen bekommt man immer mehr das Gefühl dafür – auch wenn man es sich jetzt nicht vorstellen kann. ♥

      Liebe Grüße
      Katharina

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum | Datenschutz
Affiliate Links: Jeder ausgehende Link ist als potentieller Affiliate-Link zu betrachten » Affiliate Disclaimer