Wie Du Heißhunger mühelos meistern kannst

Warum hast du immer wieder Heißhunger auf ungesunde Nahrung? Was treibt dich dazu, nach Zucker, gehärteten Fetten und Backwaren zu verlangen? Warum stehst du manchmal wie ein Junky vor dem Kühlschrank? Warum hast du dir den Schokoriegel und die Chips im Supermarkt mitgenommen? Warum verfluchst du dich selbst für deine vermeintliche Schwäche, während du das Fastfood in dich hineinstopfst aber nicht aufhören kannst? – Das alles erkläre ich Dir jetzt!

Warum haben viele Menschen Heißhunger beim Abnehmen?

Gerade beim Abnehmen kommt es nicht selten vor, dass man Heißhunger bekommt und extreme Gelüste auf Lebensmittel entwickelt, die nicht gerade abnehmfreundlich sind. Vor allem stehen hier Süßes, Fettiges und Salziges an oberster Stelle. Ich möchte dir jetzt zu allererst einmal sagen, dass Heißhunger etwas ganz natürliches ist und nichts unnormales! Dieses „Phänomen“ hat glaube ich schon fast jeder, der abnehmen will beobachten können. Unser Körper ist ganz einfach eine absolute Hochleistungsmaschine und so schlau, dass alles was in ihm passiert, aus einem bestimmten Grund so passiert:

Fangen wir mal von vorne an: Zu Beginn deiner Ernährungsumstellung ist in der Regel dein Körperfett-Anteil noch etwas höher und somit verfügt dein Körper über genügend Fett-Depots. Aus der Sicht deines Körpers ist also alles easy und es gibt für ihn absolut keinen Grund, „mehr“ zu verlangen, als er eigentlich benötigt; er fühlt sich mit dem erhöhten Körperfettanteil pudelwohl, weil er sich an den gespeicherten Fettdepots jederzeit bedienen kann. Du solltest wissen, dass das Körperfett das größte Energie-Depot des menschlichen Körpers ist, und dass unser Körper weiß, dass er im Falle einer Hungerperiode noch genügend Reserven auf Lager hat. Unser Körper verfügt nun mal über die Fähigkeit, sehr viel Körperfett zu speichern, was wir selbst ja schon gemerkt haben und das garantiert ihm eben, bei längerem Nichts-essen zu überleben.

Trotz dass wir im Optimalfall genügend Proteine und Fette zu uns nehmen und keinen gestörten Hormonhaushalt haben, wird das Körperfett beim abnehmen logischerweise immer weniger. Und immer, wenn der Körperfett-Anteil abgesenkt wird, dann schaltet sich unser Körper automatisch in eine Art Notzustand, in dem er sich überhaupt nicht mehr so wohl fühlt und den er auch nicht auf Dauer beibehalten möchte. Durch das Reduzieren deines Körperfettes arbeitest du quasi (aus Sicht deines Körpers) gegen deinen Körper. Wenn du deine Ernährungsumstellung nun einige Tage so fort führst, kommt irgendwann der Punkt, an dem dein Körper nur so nach ungesunden Nahrungsmitteln schreit. – Und so entsteht Heißhunger.

Heißhunger vorbeugen und mühelos meistern

Die meisten Menschen bekommen dann unwiderstehliche Heißhunger-Attacken auf salziges, süßes und fettiges. Zur Info: Salz ist ein lebensnotwendiger Stoff für den Körper. Süß bedeutet Kohlenhydrate, also auch schnelle Energie. Fett ist das wichtigste Energiedepot des menschlichen Körpers und schützt quasi vor dem Tod. – Jetzt darfst Du raten, in welchen Lebensmitteln wir heutzutage diese drei Komponenten finden. – Na? 😉 Ich würde sagen in Süßigkeiten, Fastfood, Fertiggerichten, Burgern, Pizza, Salzstangen & Co. Es ist tatsächlich sehr häufig die Kombination fett und salzig oder fett und süß. – Du musst verstehen, dass dein Körper während des Fettabbaus denkt, dass er am sterben ist. Unser Körper ist einfach so schlau, dass er dann auf die oben aufgeführten Lebensmittel reagiert und anschlägt, weil er eben diesen Zustand um alles in der Welt verhindern will.

Umso wichtiger ist es, dass du dich beim Abnehmen ballaststoffreich und Mikronährstoff-reich ernährst, denn Ballaststoffe sättigen und die Mikronährstoffe (Vitamine, Spurenelemente, usw) versorgen dich optimal mit allen wichtigen Nährstoffen, die dein Körper braucht. Hier wären wir übrigens wieder bei den unverarbeiteten Lebensmitteln: Integriere viel Gemüse, viel Obst, Hülsenfrüchte und alles, was die Natur noch so her gibt in deinen Ernährungsplan.

Und was ich noch kurz erwähnen möchte an dieser Stelle: Ab einem gewissen Körperfett-Anteil bildet euer Körper jedoch weniger Leptin. Leptin ist ein Stoffwechsel-regulierendes Hormon, welches sich hauptsächlich im Fettgewebe befindet und unter anderem auch dein Hungergefühl und deinen Appetit regelt. Umso weniger Körperfett du also hast, umso weniger Leptin bildet dein Körper und das bedeutet dann natürlich, dass du umso weniger gesättigt bist. Manchmal empfiehlt es sich an der Stelle auch, in bestimmten sinnvollen Abständen einen Refeed-Day (oder allgemeiner als „Cheat-Day“ bekannt) einzulegen, um dem Körper viele Kohlenhydrate in kurzer Zeit zuzuführen und somit den Leptin-Spiegel wieder etwas anzuheben. – Aber das ist ein anderes Thema! 😉

Warum erzähle ich dir das?

Du wirst dich sicherlich fragen, warum ich dir jetzt schon wieder so viel um die Ohren knalle? 🙂 – Ich will einfach ehrlich sein und dir nichts schön reden. Du bist hier, weil du abnehmen möchtest und nicht, weil du dich weiterhin von der ein in die nächste Diät stürzen möchtest. Ich weiß, dass dir diese 7 Tage viel abverlangen und dass es manchmal schwer ist, alles nach einmal durchlesen zu verstehen – aber schau mal, ich musste auch erst lernen, wie mein Körper überhaupt funktioniert – und wenn Ich es verstanden habe, verstehst du es auch! ♥

Abnehm-Tipp #6

Mir ist natürlich klar, dass dich diese geballte Dosis an theoretischem Wissen erst mal ein wenig abschreckt. Aber keine Sorge, wenn du noch Fragen hast, dann frage einfach. 🙂 Ich habe dir in den letzten Tagen bereits einige Tipps gegeben, wie und was du direkt umsetzen kannst, um erfolgreich abzunehmen: Die Sache mit der einen Rohkost-Mahlzeit am Tag, dem einen grünen Smoothie am Tag als Ersatz für eine Hauptmahlzeit, dem Zitruswasser am Morgen und dem Meiden von Zucker, Weißmehl, Fastfood und Süßigkeiten. Das Ganze kann dir schon enorm helfen beim meistern von Heißhunger-Attacken.

Was du ergänzend jetzt noch tun kannst wäre grüner Tee. Ja – grüner Tee mindert durch die enthaltenen Bitterstoffe die Gelüste auf ungesunde Nahrung. Auch ich musste mich erst daran gewöhnen, weil ich 1. nie gerne Tee getrunken habe und 2. bittere Getränke sowieso nicht so mein Fall waren. Aber man gewöhnt sich an alles und wenn du erstmal an dem Punkt bist, wo du wieder intensiver schmeckst (was nach einiger zuckerfreier Zeit definitiv der Fall sein sollte) dann ist das alles gar nicht mehr so schlimm, wie man im ersten Moment vielleicht meint. 😉 Probiere es einfach mal aus!

Ich hoffe, du konntest heute wieder etwas dazu lernen und verstehst nun immer mehr, was in deinem Körper beim Abnehmen passiert.
Vergiss morgen nicht, deine Emails zu checken! 🙂
Katharina ♥

Hier kannst Du uns deine Gedanken zu Tag 6 der „Vegan Abnehmen Challenge“ mitteilen:

4 Antworten
  1. Alvermann
    Alvermann says:

    Liebe Katharina,
    ich finde die Tips super,aber seinen inneren Schweinehund zu überwinden ist nicht immer einfach. Das Zitronenwasser ist echt naja, für den Sommer kann ich mir das vorstellen. Als super Durstlöscher.
    Heute habe ich mit deinem Frühstück angefangen,Zimt hat mich positiv überrascht und meiner Kleinen schmeckte es auch. Das Mittagessen ist auch sehr lecker,aber ich koche für 4 Personen 😉.
    LG Kamila

    Antworten
    • Katharina
      Katharina says:

      Hallo liebe Kamila,

      das freut mich sehr, dass dir die Tipps gefallen und auch, dass dir meine Rezepte schmecken. Finde es super, dass du das Zitronenwasser eventuell im Sommer trotzdem einbaust. 🙂 Geschmäcker sind natürlich verschieden und man sollte sich wirklich nichts „rein zwingen“, was einem nicht wirklich schmeckt.

      Alles Gute für Dich und weiterhin viel Spaß bei der Challenge,
      Katharina ♥

      Antworten
  2. Annett Krietzsch
    Annett Krietzsch says:

    Liebe Katharina,
    Lese jeden Morgen, mit Begeisterung, deine Tips. Vieles davon weiß man schon, aber es ist gut immer wieder daran erinnert zu werden und von neuen mehr darauf zu achten. Ich muss sagen es geht mir richtig gut mit diesen Anregungen. Weshalb ich noch schreibe ist,ich habe noch keinen Ernährungsplan bekommen und würde mich freuen wenn du mir schreibst. Vielleicht habe ich etwas falsch gemacht beim abschicken.
    Liebe Grüße Annett

    Antworten
    • Katharina
      Katharina says:

      Hallo liebe Annett,
      danke für deinen Kommentar. 🙂 Das freut mich, dass dir die Tipps gefallen.
      Dein Ernährungsplan ist noch in Arbeit und wird die Woche noch fertig. Aufgrund der hohen Anzahl an Fragebögen, die bei mir eingegangen sind, verzögert sich die Bearbeitung jedes einzelnen etwas. Gebe mir aber Mühe, alle Pläne so schnell wie möglich fertig zu bekommen.
      Alles Liebe ♥
      Katharina

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum | Datenschutz
Affiliate Links: Jeder ausgehende Link ist als potentieller Affiliate-Link zu betrachten » Affiliate Disclaimer